Spiel

7000 KM und wieder viel Abenteuer für Niels! : Erste Mannschaft

So nun endlich mal hinsetzen und Menschen schreiben was so alles passiert ist.

Die Fahrt bis Algeciras (Südspanien) verlief ohne Probleme oder Zwischenfällen. Einfach nur easy durch Frankreich und Spanien. Am 1.2 habe ich dann die Fähre genommen und war um 11Uhr in Tager Med. Bis ich aber auf dem Zollhof war, war es zu spät. Die Zöllner waren alle bei Ihrem Freitagsgebet. Also dachte ich das es am Abend oder spätestens am nächsten Tag weitergeht. War aber nicht so. Die Moslems sind sehr clever und machen Samstag gleich mit Pause und Sonntag ja sowieso (ist zwar eigentlich ein Christlicher Tag, aber auch egal-Hauptsache nicht arbeiten). So verbrachte ich in meinem Auto auf dem Zollhof in Tanger 3 Tage und Nächte. Und das war noch Glück, weil ich dort Leute traf die schon 1 Woche oder mehr darumhingen.

Nach der Zahlung eines Handgeldes (30€ an einen Zöllner damit es etwas schneller geht) wurde ich dann auch recht schnell abgefertigt. Zahlen mußte ich 230€ Zoll (Geld das ich bei der Ausreise auch ohne Probleme wiederbekommen habe) und 470€ an Bearbeitungs und Bestechungsgeldern. Geld das weg ist. Absolut nervig. Es drehte sich um die Fahrräder und die Fußballsachen sowie die anderen Klamotten. Meine Solaranlage haben sie gar nicht gesehen.

Aber was solls. Endlich drin in Marokko. Dann kam wieder die fahrt durch die 2500km lange marokkanische Wüste. Dafür habe ich, auch vollkommen ohne Probleme, eine Woche gebraucht. Die Einfahrt nach Mauritanien war easy und auch sehr schnell. Dann zwei Tage Aufenthalt in Nuakchott (Hauptstadt Mauritanien) um auf das Visa für Senegal zu warten. Vor der Senegalischen Grenze hatte ich wieder bedenken, da ich dort des öfteren schon viel Geld bezahlen musste und lange Wartezeiten. Aber alles easy und auch relativ schnell. Zwar immer noch 150€ die weg sind, aber keine 300€ wie beim letzten mal. Da ich einige Stellen kenne im Senegal wo gerne die Polizei Leute kontrolliert, und zwar nur zum Geldabziehen, bin ich extra ein paar Holperstrassen gefahren, aber kaum kontrolliert worden.

Diesmal ging die fahrt nicht über Gambia, sondern Richtung Osten über Tambakunda und Kolda. Dort wird gerade die Strasse neu gemacht und so musste ich über eine Umleitung. Das waren fast 100km reine Staubpiste. Kein Zuckerschlecken wen der Staub sich überall festsetzt.

Dann endlich bin ich so um den 15 Februar hier in Sao Domingos angekommen. Schon an der Grenze bei der reinfahrt gab es witzige Situationen. Es gibt hier einen neunen Zollchef und auch eine neue Vertretung. Beide kannten mich nicht und hatten sich schon auf eine kleine Extraeinnahme gefreut. Aber sofort war mein Auto umringt von Freunden, Kindern und auch Offiziellen. Die haben sofort protestiert das ICH was zahlen soll. Die beiden neuen waren dann ganz schnell still und grüßen mich jetzt wie alle anderen hier im Ort.

Nach dem Stress an den Grenzen vorher war das hier richtig entspannt.

Hier bei meinen Jungs und Nachbarn war die Freude richtig groß und auch von meiner Seite war ich mehr als happy nach soviel Staub, Dreck und Stress endlich angekommen zu sein. Aber ausspannen war nicht. Auto ausleeren und schon ging es mit der Karnevalstruppe auf Tour. Erst Canchungo dann Cacheu und zum Schluss noch in die Hauptstadt Bissau. 3 Tage mit viel Spaß und Gelache.

Dann aber konnte ich mich um den Verein kümmern und musste zu meiner großen Überraschung feststellen das es von 15 zurückgelassenen Bällen immerhin noch 8 gab. Auch die Trikots waren fast noch vollständig. Das von den 45€ die ich in der Vereinskasse gelassen hatte nichts mehr da war, hatte ich erwartet. Aber außer 2, 3 Spieler sind immer alle zum Training erschienen und der Trainer der das jetzt macht ist richtig gut. Also alles bestens. Allerdings hat mich die Mannschaft gebeten das Training nicht mehr zu leiten. Kein Thema, dann bin aufgestiegen zum Manger und Präsident. Auch nicht schlecht.

Jetzt kümmere ich mich um Spiele, Organisation, Listenkontrolle, Geld etc etc etc. Von all den Sachen die Ihr uns dieses mal mitgegeben habt, konnten wir leider nicht sehr vieles gebrauchen. Die Trikots waren viel zu groß und die Schuhe leider viel zu klein. So habe ich den einen Trikottsatz an ein Team verkauft und das Geld in die Vereinskasse getan (30€). Die Schuhe werden wir jetzt eintauschen gegen Schuhe in der Größe die die Jungs brauchen. Auch die Traningsanzüge waren viel
zu groß und wurden für 5 - 10€ das Stück verkauft. Geld ist auch in der Kasse. Aus der Kasse werden, genau wie bei Euch, nehme ich an, Fahrten zu Spielen bezahlt. Ich hoffe wirklich das das okay ist für Euch. Ein paar Trainingsanzüge habe ich auch verschenkt. Und zwar an den Trainerstab des hier im Ort ansässigem Erstligavereins.

Also, ich hoffe Euch hat dieser kleine Roman gefallen und auch hoffe ich das das okay ist wen ich die sachen verkauft habe. Das Geld landet schließlich beim Verein und nicht in meiner Privatkasse.

Anbei ein Foto von der Mannschaft wie sie jetzt aussieht.
Bild

Nochmals 1000Dank an Euch alle dort oben und wer weiß................................ vielleicht gibt es ja mal ein Spiel der B-Jugend von Euch gegen uns. WO?????????????? Wo ihr wollt. Wir würden gerne mal gegen Euch spielen.

Also bis die tage und ich komm wieder, keine frage

Niels