Jugendcamp 2009

Jugendcamp 2009

Seit Jahrzehnten gehört die Jugendarbeit bei den Fußballern des SV RW Ballrechten-Dottingen zum Fundament der Vereinsarbeit. Im Rahmen des 40-jährigen Vereinsjubiläums wurde von Freitag, 31. Juli bis Sonntag, 2. August ein Fußballcamp für Jugendliche von 7-14 Jahren durch die Jugendabteilung des SV Ballrechten-Dottingen in eigener Regie durchgeführt. 40 Jugendliche durften mehrere Tage wie die Profis trainieren. Unter der Leitung der lizenzierten Trainer Daniel Kreisl, Bernd Mühlbauer und Andreas Bach und deren Trainingshelfer aus der eigenen Jugendabteilung bzw. Spieler der Bezirksligamannschaft des SV absolvierten die Jugendlichen an den 3 Tagen ein Trainingsprogramm der gehobenen Güteklasse. Die Trainer konnten die Jugendlichen bei vielen technischen Übungen begeistern. So wurden die Kids auch mit dem DFB McDonald’s Fußball-Abzeichen gezielt trainiert und geprüft. Torschuss, Köpfen, Dribbeln, Passen oder Flanken, an diesen Tagen waren viele unterschiedliche Fähigkeiten im Fußball bei den begeisterten Kids gefragt. Den Jugendlichen wurden tagsüber reichlich Getränke, Snacks und diverse Obstsorten angeboten um die abgebrannte Power wieder aufzuladen, die Jungkicker nahmen davon reichlich Gebrauch. Für das tägliche Mittag- und Abendessen zeigten sich rührend Gudrun und Gerd Hilfinger, Regina Bender und Erich Kiefer verantwortlich. Bei der großen Abschluss Zeremonie am Sonntag Nachmittag durften die Jugendliche ein Fußballtrikot mit jeweiligem Namen, ein Basecap, einen Markenfußball und eine Siegerurkunde in Empfang nehmen. Das professionelle Training, die dreitägige Rundumbetreuung mit Vollverpflegung und die dazugehörende Ausrüstung und das zu einem sehr moderaten Preis, bleiben nicht nur den Kids, sondern auch deren Eltern in bester Erinnerung. Natürlich war im Vorfeld dieses Camps eine Menge zu organisieren und planen. Und wie kam es überhaupt dazu zum 40-jährigen Jubiläum unseres Vereins ein Fussballcamp für Jugendliche hier bei uns zu veranstalten, wer hatte die Idee dazu. Die Antworten liefert Mitorganisator Klaus Komrowski in einem Interview auf den folgenden Seiten.